Suche

Spenden
Silberfuchs Mika bei TIERART

Fuchs MIka

16.9.2020

Silberfüchsin Mika sollte getötet werden

Der Silberfuchs galt um 1900 als „König der Pelztiere“. In freier Wildbahn sind die schwarzen Füchse extrem selten, was insbesondere auf über 1.000 Jahre intensiver Bejagung dieser Tiere zurückzuführen ist. Für die schwarzen Felle wurden schon im 10. Jahrhundert hohe Preise bezahlt. Mit dem Silberfuchs begann später in den 1890er Jahren die planmäßige Zucht und grausame Haltung von Pelztieren. Auch in Zoos und Tierparks die hübschen Tiere häufig gehalten und gezüchtet.

Auch Silberfüchsin Mika wurde im Frühjahr 2019 in einem Tierpark im Saarland geboren. Im Alter von knapp einem Jahr sollte sie schließlich verkauft werden. Als sich jedoch keine Stelle für sie fand, der Besitzer sie aber unbedingt los werden wollte, beschloss er kurzerhand, sie einfach zu erschießen.

Mika im Mai 2020

Rettung in letzter Minute

Die Mitarbeiter der Wildtierhilfe an der Loreley erfuhren vom Schicksal der kleinen Fähe und boten sofort an, das Tier übergangsweise zu übernehmen. 

Unverschämterweise wollte der Besitzer die Füchsin zunächst nur gegen Bezahlung frei geben weigerte sich zunächst, sie frei zu geben. Die Tierschützer ließen jedoch nicht locker und so gelang es ihnen, den Halter doch noch umstimmen. 

Im Mai 2020 konnte Mika schließlich zu TIERART gebracht werden. 

Mika sonnt sich


Streitereien in der "Pelz"-WG

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase wollten wir Mika mit unseren beiden Pastellfüchsen Zoé und Frodo vergesellschaften. Zunächst verstanden sich die drei "Pelzfüchse" auch sehr gut. Nachdem Zoé zeitweise krankheitsbedingt an Gewicht verlor und etwas schwach auf den Beinen war, ergriff Mika sofort die Gelegenheit, Zoés Platz im Rudel einzunehmen. Für einen Zeitraum von etwa 2 Wochen wurde Zoé von den anderen beiden Füchsen separiert, um medizinisch versorgt zu werden. Doch auch als Zoé wieder gesund war und zurück in ihr Gehege gebracht wurde, kam es weiterhin zu Beißattacken durch Mika.

Wir entschlossen daraufhin, Mika in eine andere Fuchsgruppe zu integrieren, um die ältere Pastellfüchsin Zoé keinem Risiko auszusetzen. 

Die kleine Silberfüchsin lebt nun mit Rotfuchsrüde Rasputin und den beiden Fähen Raika und Akira zusammen und die vier verstehen sich gut.

Fakten über Mika

  • Ich komme aus: einem Tierpark im Saarland
  • Am liebsten fresse ich: Mäuse
  • Ich bin: eine kleine aber äußerst selbstbewusste Fuchsdame
  • Das sagen die Tierpfleger über mich: Mika lässt sich von den anderen Füchsen im Gehege nichts gefallen. Sie steht in der Rangordnung gerne eher oben und zeigt dies auch ganz deutlich.