SpendenTickets
Tiger Sahib

Tiger Sahib

Zirkustiger im Ruhestand

8.9.2021

Der Sibirische Tiger Sahib stammt aus der Nachzucht eines deutschen Tierparks. 2007 wurden er und seine jüngere Halbschwester Jill von einem Zirkus-Dompteur gekauft und für Zirkusvorstellungen dressiert. Den Großteil ihres Lebens verbrachten die Zwei somit in Transportwagen, kleinen temporären Gehegen und vor Publikum in Manegen. 

Tigerin Jill beim Training

Jill vor ihrer Rettung beim Zirkustraining

Sahib im Zirkuswagen

Sahib im Zirkuswagen

Zuhause gesucht

Als der Dompteur aufgrund der Corona-Pandemie 2020 sämtliche Engagements verlor und dadurch seine finanzielle Existenz bedroht sah, beendete er seine Zirkusarbeit.  

Er suchte daraufhin ein liebevolles Zuhause für seine Tiger, in dem sie ihren Lebensabend abseits des Zirkustrubels genießen können. So kam Sahib gemeinsam mit seiner Halbschwester Jill im Juli 2020 in die TIERART Wildtierstation von VIER PFOTEN.

 

Ankunft von Jill und Sahib bei TIERART

Ankunft von Jill und Sahib bei TIERART


Neues Leben nach dem Zirkus

Die beiden Sibirischen Tiger teilten sich seither ein mehr als 1.000 m2 großes Gehege mit Badeteich, Kletterbäumen, natürlicher Vegetation und Versteckmöglichkeiten. Hier konnten sie endlich nach Herzenslust spielen, toben und ihren Tagesablauf selbst bestimmen – ohne Auftritte und lange Fahrten im engen Zirkuswagen. Kurzum: einfach nur "Tiger sein"...

Leider starb Jill im Januar 2022 an einer unheilbaren chronischen Nierenerkrankung. Wir hätten ihr noch viele weitere schöne Jahre mit ihrem Halbbruder gegönnt.

Glücklicherweise hat Sahib den schweren Verlust zwischenzeitlich gut verkraftet und liebt es, auf dem Dach der Holzhütte in der Sonne zu dösen oder sich mit den Spielmaterialien, die die Tierpfleger sich immer wieder aufs Neue ausdenken, zu beschäftigen. Egal ob Jutesäcke gefüllt mit Stroh und Gewürzen, Fußbälle oder Pappkartons mit Schafwolle und Schafsmist … Sahib hat Freude daran, jeden Tag etwas Neues zu entdecken.

Jill und Sahib relaxen in der Sonne


Imposante Erscheinung

Sahib wurde am 04.05.2006 geboren. Selbst für einen männlichen Tiger hat er mit einem Gewicht von knapp 225 kg eine beeindruckende Körperstatur. 

Nach den 13 Jahren im Zirkus kann Sahib nun endlich für sich selbst entscheiden, womit er seine Zeit verbringt. Er liebt es ganz besonders, auf seiner Hütte in der Sonne zu dösen oder aufmerksam zu beobachten, was um ihn herum passiert. 

Tiger Sahib in der TIERART Wildtierstation


Mach´s gut, tapfere Jill!

Leider mussten wir uns am 25.01.2022 von unserer lieben Jill versabschieden...

Nachdem die 15-jährige Tigerin bereits seit einigen Tagen nicht mehr fressen wollte und ihr Zustand sich trotz Medikamentengabe zusehends verschlechterte, kam Tierärztin Julia Bohner gestern Abend zu TIERART.

Bereits im Rahmen der ersten Untersuchung nach ihrem Einzug bei TIERART im Juli 2020 wurde bei der ehemaligen Zirkustigerin Jill eine degenerative Nierenerkrankung in fortgeschrittenem Stadium diagnostiziert. Bei einem erneuten Check im Dezember 2021 waren zwar im Ultraschall keine besorgniserregenden Veränderungen der Nieren erkennbar, jedoch offenbarten die Ergebnisse der Blut- und Urinproben, die wir erst später vom Labor bekamen, leider etwas ganz anderes. Jills Werte waren extrem schlecht, so dass wir umgehend die medikamentöse Therapie entsprechend anpassten.

Chronisch degenerative Nierenerkrankungen kommen bei Klein- und Großkatzen in einem fortgeschrittenen Alter sehr häufig vor. Leider kann man diese nicht heilen, bestenfalls den Verlauf etwas verlangsamen und die Symptome behandeln.

Tierärztin Julia Bohner bestätigte gestern Abend schließlich unsere Befürchtungen, dass wir für Jill nichts mehr tun konnten, außer sie zu erlösen.

Unser ganzes Team ist vor Ort geblieben, um sich von Jill zu verabschieden und wir haben auch ihrem Halbbruder Sahib die Möglichkeit dafür eingeräumt, was uns sehr wichtig war.

Es war unglaublich bewegend, wie er sie durch das Gitter hindurch betrachtet und beschnüffelt hat. Er ging immer wieder zum Strohbett, in dem Jill vorher tagsüber geschlafen hatte, und dann zurück zum Gitter. Als ob er sich nochmal davon überzeugen wollte, dass sie wirklich nicht mehr wach werden würde. Nach einigen Minuten verließ er das Innengehege und ging raus.

Es berührt uns immer wieder, wie sensibel und feinfühlig Tiere sind und wie sie um ihre Lieben trauern. Jill und Sahib hatten eine sehr enge Bindung und er konnte schon in den vergangenen Tagen deutlich spüren, dass mit ihr etwas nicht in Ordnung war. Wann immer die beiden zusammen waren, wich er nicht von ihrer Seite.

Wir alle hätten Jill noch viele schöne Jahre gemeinsam mit ihrem Halbbruder bei TIERART gegönnt und werden sie sehr vermissen. Dennoch war die Entscheidung die einzig richtige, um ihr unnötiges Leid zu ersparen. In der nächsten Zeit werden wir ein besonders wachsames Auge auf Sahib haben und ihn so gut es geht beschäftigen und ablenken. Wir hoffen sehr, dass er den Verlust einigermaßen gut verkraftet.

Jill wird in unseren Herzen bleiben und ein Stein mit einer Plakette auf unserem Gelände wird immer an sie erinnern.

 

Fakten über sahib

  • Ich komme aus: einem deutschen Zirkus
  • Am liebsten fresse ich: Rindfleisch
  • Ich bin: der einzige männliche Tiger bei TIERART und mit Abstand der schwerste... Stolze 223 kg bringe ich auf die Waage!
  • Besonders mag ich: auf dem Dach meiner Holzhütte die Sonne genießen

Suche