26 April 2016

Tiger auf dem OP Tisch

Vier Tiger leben in der Großkatzen-Station Maßweiler in der Südwest-Pfalz. Die Station nimmt Tiere aus schlechter, nicht artgerechter Haltung auf. Drei der Tiger stammen aus Privat-Haltungen. Varvara ist erst seit ein paar Monaten bei den Pfälzer Tierschützern. Sie war der letzte Zirkustiger Bulgariens, dort gilt seit 2015 ein Wildtier-Verbot in Zirkussen. Gleich nach ihrer Ankunft entdeckten Tierärzte eine schmerzhafte Zyste an der Gebärmutter. Jetzt wurde Tigerin Varvara operiert.

Zum Video ...

02 Oktober 2015

Varvara hat sich mittlerweile sehr gut bei uns eingelebt und genießt sichtlich die neue Umgebung. Aufmerksam und neugierig erkundet sie alles und es macht Spaß, sie dabei zu beobachten, wie sie jeden Tag etwas Neues entdeckt. Schon einfache Dinge wie der Wasserstrahl zum neu Auffüllen des Badebeckens versetzen die Tigerin in Staunen und müssen sofort unter die Lupe genommen werden...

Zum Video ...

Zum Video ...

28 September 2015

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag zog letzte Woche der vierte Tiger bei TierArt ein. Nach der anstrengenden Fahrt von Bulgarien bis nach Maßweiler wollten wir VARVARA zunächst einige Tage Ruhe gönnen, um sich an ihre neue Umgebung gewöhnen zu können.
Heute war nun ihr großer Tag... Nach 12 Jahren auf engstem Raum schnupperte Varvara heute zum ersten Mal ein Stückchen Freiheit und durfte ihr Außengehege betreten.
Seit ihrer Geburt im Zirkus reiste die Tigerin durch ganz Europa. Die letzte Station war Bulgarien, wo sie nach der Durchsetzung des Wildtierverbotes im Zirkus jedoch nutzlos geworden ist. Ihre Rettung durch VIER PFOTEN kam in letzter Minute.
Wir freuen uns, dass das schreckliche Leben auf winzigen 10 m2 im Zirkuswagen und die Auftritte in einer mit lauter Musik beschallten und grellem Licht ausgeleuchteten Manege nun endlich Vergangenheit sind und Varvara jetzt einfach nur Tiger sein darf.
Die ersten Schritte auf Gras, das erste mal an einem Tannenbaum schnüffeln, sich in einer natürlichen Umgebung frei bewegen dürfen... Das alles war völlig neu für die Tigerin.
Obwohl sie das Gehege nach dem Öffnen des Schiebers sofort mutig betrat und eine kleine Erkundungsrunde lief, begann sie sehr schnell, zu stereotypieren, d.h. immer wieder am Zaun auf und ab zu laufen.
Die Abmessungen des Zirkuswagens, in dem sie ihr ganzes Leben verbringen musste, müssen in den nächsten Monaten erst langsam aus ihrer Erinnerung gelöscht werden...

Zum Video ...

17 August 2015

Während man Cara nun schon seit längerer Zeit bei diversen sportlichen Aktivitäten wie schwimmen, Ball spielen, springen und laufen in ihrem Außengehege beobachten kann, lagen die Geschwister Bela und Sharuk bisher meist den ganzen Tag entspannt im Gras und verfolgten das Treiben ihrer Nachbarin aus möglichst großer Entfernung.
Mittlerweile beginnen jedoch auch diese beiden, die Möglichkeiten ihres Geheges zu nutzen. Sharuk verbrachte heute Morgen eine halbe Stunde mit Kletter- und Balancierübungen auf einem Baumstamm. Die Rinde wurde anschließend ausgiebig mit den Krallen bearbeitet.

11 August 2015

Heute war einiges los bei TierArt... Gleich 3 Fernsehteams und das Team einer Frauenzeitschrift

kamen, um über Cara, Bela und Sharuk zu berichten. Besonders Cara genoss die Aufmerksamkeit

sichtlich und zeigte sich auf der Außenanlage von ihrer besten Seite. "Wenn die Katze aus dem Haus

ist, tanzen die Mäuse auf dem Tisch"... Frei nach diesem Motto tummelten sich restlos begeisterte

Kameramänner, Tontechniker und Fotografen am Zaun, um Cara badend, Ball spielend und sich wie

eine Diva auf der Holzplattform räkelnd in Bildern festzuhalten. Mittels einer Drohne wurden sogar

Bilder aus der Vogelperspektive aufgenommen. Nach dem Abendessen verfiel sie dann

verdientermaßen sofort in einen ausgiebigen Schönheitsschlaf...

 

09 August 2015

So langsam gewöhnt Cara sich an ihr neues Zuhause. Heute Morgen streifte sie selbstbewusst durch

ihr Außengehege. Anders als noch vor einigen Tagen können auch tieffliegende Tauben Cara nun

nicht mehr in die Flucht schlagen. Geräusche, Gerüche und auch die „neuen Menschen“ um sie

herum werden langsam zur Gewohnheit und kein Grund mehr zur Panik.

Die Geschwister Bela und Sharuk genießen ebenfalls ihr Außengehege in vollen Zügen.

Besonders Sharuk beobachtet aus sicherer Entfernung interessiert jede Bewegung seiner

Nachbarin Cara. Ein Treffen am Zaun mit „Nachbarschaftsplausch“ zum gegenseitigen

Beschnuppern blieb bisher jedoch noch aus…

Titelfilter     Anzeige # 
#
1